Kurzbiografie

1958 geboren in Frankfurt am Main
1978 Kunstgeschichte und Romanistik an der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz
1979 bis 1986 Kunstgeschichte, Kunstpädagogik und Romanistik Goethe-Universität, Frankfurt am Main
1986 Magister Artium (M.A.) in Neuere Philologie und Kunstwissenschaften / Gründungsmitarbeiter der Schirn - Kunsthalle Frankfurt
1989 1991 Aufenthalt in Brasilien
1992 Konzeption und Realisierung des Projektes „Arte Amazonas“ mit A. Hug (Goethe-Institut Brasilia)
2016 ALL NAMES‘ HOME, Wandgestaltung Hauptbahnhof Frankfurt a. M.

1984 Expanded Cinema NEKROVISION - Die Fahrt ins
Blaue, Frankfurt Feste, Alte Oper, Frankfurt a.M;
1986 NOCXYD, mit R. D., Galerie Schauplatz, Berlin (G);
1988 JUNGE FRANKFURTER KÜNSTLER; ARBEITEN AUF PAPIER;
ERINNERUNG; (G) Galerie Guillaume Daeppen, Frankfurt a.M.;
1990 AXIS, mit Evandro Salles, Galeria Athos Bulcao, Brasilia;
ANDERE ORTE, Oktogon 2, Museum Wiesbaden (G, K);
1991 A MEIO CAMINHO, O NOMADE, Galeria Guaira, Curitiba,
Brasilien;
1992 Konzeption und Realisierung des Projektes
ARTE AMAZONAS mit Alfons Hug (Goethe-Institut
Brasilia), Teilnehmer: Marina Abramovic, Mark Dion,
Alfredo Jaar, Antony Gormley, Juliao Sarmento,
Bill Woodrow u.v.a. Museu de Arte Moderna, Rio de
Janeiro; Museu de Arte Brasilia (G, K);
MEDIUM ZEICHNUNG, Frankfurter Kunstverein (G, K);
GROSSE LÜGEN, KLEINE FLIEGEN, Galerie Daeppen, Basel, Schweiz;
KLIMA GLOBAL, Staatliche Kunsthalle Berlin (G,K);
DEPOT 1., Conjunto Nacional, Forum de Artes Visuais, Brasilia;
1993 DEPOT 2., Palais Attems, Steirischer Herbst, Graz;
1994 ARTE AMAZONAS, Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen (G, K);
DEPOT 3., Art Cologne, Köln
1995 DEPOT 4. (Auftragsarbeit mit Christian Lapie) , Axon
Cable, Montmirail, Frankreich (K)
LA FOLIE DU VOIR, Galerie Daeppen, Basel (G);
THE VICTIM IS THE SACRIFICE, Fjerritslev, Dänemark (K);
KENTAURENRAUM (DEPOT), Skagen, Fredsskulptur
1995, Dänemark (K)
1996 NATUR? Benefizauktion, Kunst- und Ausstellungshalle
der Bundesrepublik Deutschland, Bonn (G, K);
FAR OUT / DEPOT 5., Lystasavn Foroya, Torshavn,
Faroe Islands; (G)
1997 DEPOT 6., Marielies-Hess-Stiftung, Frankfurt a.M.
1998 ENORMOUS RESERVOIRS OF ENERGY I,
Kunstverein Hasselbach, (K)
1999 ENORMOUS RESERVOIRS OF ENERGY II, Galerie
Guillaume Daeppen, Basel;
2000 DAS LÄCHELN DER ENGEL, Villa Aichele, Städtische
Galerie Lörrach (G)
2001 & ETWAS ANDERES, Galerie Hafemann, Wiesbaden (G)
2002 GALERIEMASCHINE (G), Galerie Hafemann, Wiesbaden
2003 FREUDENHAUS, Kunstverein Viernheim
TESTBETRIEB 5, U-Bahnhof Merianplatz, Frankfurt a.M.
2004 FLAGTRACK, Luminale 04, Frankfurt
OFF COURSE, (G) Klingspormuseum, Offenbach
2005 LICHTUNGEN, St. Lioba, Bad Liebenzell
2006 NATUR? Benefizauktion, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn (G, K);
STADT, LICHT, KUNST, Usingen
SIGNS FOR RHEIN-MAIN, Luminale, Frankfurt
2008 TWILIGHT, Luminale, Frankfurt
SCHWEIZER No 9, (G) mit Elisabeth Dorazio und
Max Pauer, Frankfurt a.M.
2009 EMBRACING THE LIGHT, Studierenden Haus der
Goethe-Universität, Frankfurt a.M.
STARKE STRÖMUNGEN, Schlossgalerie Laubach
2010 BLUE CONNECTION, Kunstverein Familie
Montez, Frankfurt (G, K) mit E.+ R. Dorazio,
Max Pauer, Gil Vicente und Manoel Veiga
18+, (G) Kunstverein Familie Montez, Frankfurt a.M.
PHAENOMENA, Galerie Draheim, Wiesbaden (K)
2011 PRESENTE DA VIDA / THE GIFT OF LIFE,
Sala Recife, Recife, Brasilien
BLUE CONNECTION 2, Galeria Mezanino,
Sao Paulo, Brasilien (G) mit E.+ R. Dorazio,
M. Pauer, G. Vicente und M. Veiga
BLUE CONNECTION 3, MACS - Museu de
Arte Contemporanea, Sorocaba, Brasilien (G)
KARUSSELL, xqm, Römer 9 und Architektursommer Rhein-Main 2011, Picknick-Pavillon für
die Taunusanlage, Frankfurt a.M.
SOMMERNACHTSTRAUM, Bühnenbild Teatrum

2012 BEBEN/TERREMOTO, Kunsthaus Wiesbaden
ENDE GUT ALLES GUT, (G) Kunstverein Familie
Montez, Frankfurt a.M.
2013 3x LEBEN, Bühnenbild für Teatrum VII,
Internationales Theater, Frankfurt a.M.
LUCREZIA BORGIA, Bühnenbild für Teatrum VII,
Gallustheater, Frankfurt a.M.
2014 LES FLEURS DU MAL, (G) Luminale, B-Ebene
der S-Bahnstation Taunusanlage, Frankfurt a.M.
2015 SHARKS AROUND / GOOD CATCH, Ausstellungsvitrinen,
S-Bahnstation Taunusanlage, Frankfurt a.M.
2016 LES FLEURS DU MAL II., Luminale, B-Ebene
der S-Bahnstation Taunusanlage, Frankfurt a.M.
ALL NAMES‘ HOME, Wandgestaltung Hauptbahnhof Frankfurt a.M.
2018 DRIVING THE OCEAN TO BOATS in der Ausstellung capital@art.international (G), Oststern Frankfurt a.M
2019 CONFUSION, Switchboard, Frankfurt a.M.
2020 LEUCHTFEUER, Kommunale Galerie der Stadt Mörfelden - Walldorf
Nikolaus A. Nessler